Viele von uns kennen die US Anwaltsserie Suits und deren Protagonisten Harvey Specter (Gabriel Macht) und Mike Ross (Patrick J. Adams). Immer mehr Menschen lassen sich von der Serie begeistern. Aus der Serie, die neben den Rechtsfällen auch das private Leben der Schauspieler darstellt, können wir uns viel abschauen. Aus diesem Grund haben wir euch 10 Weisheiten aus der Serie rausgesucht.

1. Sei du selbst!

„Be yourself, because an original is always worth more than a copy“. Harvey Specter ist in der Serie Suits mal arrogant, eingebildet oder einfühlsam. Manchmal kaltschnäuzig oder unbelehrbar, aber er ist immer er selbst und entschuldigt sich nicht für Dinge, die ihm nicht leid tun. Ihm ist es egal, was die Menschen um ihm herum denken – wenn er sich mit seiner Entscheidung wohl fühlt oder er der Meinung ist, das Richtige zu tun, lässt er sich nicht davon beirren. Auch wenn sich eine Entscheidung mal als ein Fehler herausstellt, knickt er nicht ein und entschuldigt sich, sondern lernt aus seinen Fehlern.

Was kannst du daraus lernen? Sei immer du selbst. Wenn du dir bei etwas sicher bist, mache es! Egal was andere denken. Wenn du an dir selbst zweifelst, zweifeln auch andere an dir. Wenn du dich sicher fühlst, fühlt sich deine Umgebung sicher. Wenn du von dir selbst überzeugt bist, sind auch andere von dir überzeugt. Es wird immer Menschen geben, die nicht an dich glauben oder die deinen Charakter nicht mögen, das spielt aber keine Rolle, es gibt genug andere Menschen, die genau das an dir schätzen. Also: Sei du selbst und lasse dich nicht von anderen beeinflussen, denn das Original ist immer besser als eine Kopie.

2. Du bist Anfänger? Lass dich nicht einkriegen!

Mike Ross kommt als Studienabbrecher durch einen Zufall in die Kanzlei zu Harvey Specter. Mike Ross lässt sich aber durch Harvey nicht einschüchtern, er ist selbstbewusst und weiß was er will. Er nimmt Kritik an und versucht, alles so gut umzusetzen wie es geht.

Was kannst du daraus lernen? Auch wenn du in einer neuen Umgebung unterwegs bist, sei selbstbewusst, aber lasse dir auch etwas sagen. Nichts ist schlimmer als ein Mensch, der denkt er weiß alles besser denn das gibt es nicht. Viel sympathischer ist es, wenn du Kritik annimmst und diese auch umsetzt. So wirst du von deinem Umfeld geschätzt und wirst immer besser in dem, was du machst. Und denke an das Sprichwort: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

3. Meistere auch große Probleme gelassen!

Du wirst genau wie alle in der Anwaltskanzler „Pearson, Specter, Litt“ mal an deine Grenzen kommen oder vor einem scheinbar unmöglichen Problem stehen. Anstatt auszurasten oder aufzugeben, wie es manchmal Louis Litt tut, solltest du in dich gehen und ruhig an die Sache rangehen. Jedes Problem kann in mehrere Unterprobleme unterteilt werden und so wird ein riesiges Problem plötzlich zu vielen kleinen, die alle für sich zu lösen sind. Du solltest also auch in schwierigen Situationen entspannt und gelassen bleiben, denn jedes Problem lässt sich lösen. Scheue dich auch nicht, Hilfe anzunehmen, denn das macht dich sympathisch.

4. Umgib dich mit Leuten, die erfolgreicher sind als du!

Ja, richtig gehört. Dein Freundeskreis oder deine Bekannten sollten tendenziell erfolgreicher sein als du, so hast du immer die Motivation, noch mehr zu erreichen und aufzuschließen. Des Weiteren kannst du von erfolgreicheren Leuten lernen und sie können dir konstruktive Kritik geben. Wenn du dich mit weniger erfolgreichen Menschen umgibst, fühlst du dich selbst erhaben und denkst, du hast schon alles erreicht. So kommst du in deinem Leben nicht weiter.

5. Achte auf dein Outfit!

Natürlich sind deine Fähigkeiten und dein Talent ein sehr wichtiger Punkt, aber genauso wichtig ist dein Erscheinungsbild. In der ersten Staffel sagt Harvey zu Mike „People respond to how we’re dressed, so like it or not, this is what you have to do.” Wir Menschen sind soziale Wesen und reagieren sehr schnell auf das Erscheinungsbild unseres Gegenübers. Der Name der Serie „Suits“ ist nicht zufällig ausgewählt. Die Art und Weise wie du dich kleidest, spielt also für deine Umgebung eine große und manchmal auch nur unterbewusste Rolle, aber diese ist sehr wichtig. Natürlich musst du jetzt nicht für den Einkauf oder für den Bäcker einen Anzug anziehen. Aber achte darauf, immer gepflegt und ordentlich aus dem Haus zu gehen. Bei offiziellen Terminen wie Bewerbungsgesprächen oder Theaterbesuchen ist ein Anzug oder mindestens ein Sakko Pflicht.

6. Think out of the Box!

Das Sprichwort „Think out of the Box“ spielt auch bei Suits eine große Rolle. Wenn du dich profilieren willst oder deiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein willst, darfst du dich nicht immer an die Regeln halten. Denke über den Tellerrand und schaue wie du deinen Kollegen oder noch besser der Konkurrenz einen Schritt voraus sein kannst. Merke: Deine Konkurrenz hält sich bestimmt auch nicht immer an die Regeln. Und jetzt nicht falsch verstehen: Hier geht es nicht darum, das Gesetz zu brechen, sondern Konventionen und Regeln zu ändern oder anders zu denken.

7. Geh Risiken ein!

Auch wenn das für Europäer manchmal deutlich schwerer ist als zum Beispiel für Amerikaner, solltest du Risiken eingehen. Es ist vielleicht nicht immer leicht, aber wie bereits in Punkt 1 angedeutet, lernt man aus Fehlern. Wenn man keine Fehler macht, kann man auch nicht voran kommen. Du wirst nicht erfolgreich, wenn du keine Risiken eingehst und immer nur auf „asphaltierten“ Straßen entlang läufst, denn da waren schon andere Menschen. Finde einen neuen Weg, nur so entstehen neue Ideen und Innovationen, die dich erfolgreich machen. Ein Beispiel: Wer hätte gedacht, dass eine Marke mit dem Namen „Apfel“ und einem Produkt, dass es bereits von Microsoft gab, jemals erfolgreich wird?

8. Setze dir Ziele!

Nur von etwas zu Träumen oder daran zu denken, bringt dir nichts! Setze dir Ziele oder Etappenziele, Harvey Specter sagt: „I don’t have dreams, I have goals. Now it’s on to the next one.“ Nur wenn man sich Ziele setzt, kann man erfolgreich werden. Wenn man nur davon träumt, erreicht man nichts, sondern fühlt sich eher schlecht. Natürlich ist das harte Arbeit und erfordert manchmal auch viel Mut, aber es ist deutlich leichter, wenn man weiß auf was man hinarbeitet. Setze dir realistische Ziele und bleibe dir bei der Verwirklichung dieser Ziele unbedingt selbst treu.

9. Sei erfolgreich und versuche, Fehler in Erfolg umzuwandeln!

Deine Einstellung zählt! Ist dein Glas halb voll oder halb leer? Bist du eher optimistisch oder pessimistisch? Wie in Punkt 7 schon besprochen, kannst du nicht erfolgreich werden, wenn du immer nur versuchst, deine Fehler so gering wie möglich zu halten. Nur wenn du Fehler zulässt, kannst du erfolgreich werden. Also denke nicht pessimistisch, sondern optimistisch, auch wenn etwas gründlich daneben geht – denn diesen Fehler wirst du sicher nicht nochmal machen.

10. Trage keine zu schmalen Krawatten!

Keine Kommentar – mach es einfach nicht