Eine Woche Italien mit der Partnerin, Männerurlaub in Kroatien, Backpacking durch Asien mit dem besten Freund. Egal wohin, wir alle reisen gerne und freuen uns schon jetzt auf die Planung des nächsten Urlaubs. Alleine zu reisen, stellt jedoch für viele eine Hürde dar. Mit wem teile ich meine Erlebnisse? Was, wenn ich Hilfe brauche? Werde ich mich einsam fühlen? Warum du all diese Sorgen schnell über Bord werfen und deinen nächsten Solotrip so bald wie möglich buchen solltest, verraten wir dir hier.

Frei sein

Egal, wie gut du dich mit deinem Reisepartner verstehst, es ist unmöglich, immer dieselben Präferenzen zu haben und in der gleichen Stimmung zu sein. Beim gemeinsamen Reisen wirst du immer Kompromisse eingehen und dich auf den anderen einstellen müssen. Bist du alleine unterwegs, kannst du nicht nur deine Ziele und Aktivitäten völlig frei bestimmen, sondern auch sehr genau auf deine Stimmung achten. Du kannst einen ruhigen Tag einlegen, wenn dir danach ist oder länger an einem Ort verweilen, der dir gut gefällt. Das führt meist zu weniger Stress und einer ganz neuen Wahrnehmung der Destinationen, die du besuchst. Du nimmst von jedem Ort genau das mit, was zu dir passt und für dich wichtig ist.

Kontakte knüpfen

Die größte Sorge vor einem Solotrip ist meist die Einsamkeit. Was die meisten vergessen: Alleine lernst du viel leichter andere Menschen kennen als mit Reisepartnern! Dabei ist es gar nicht so wichtig, ob du üblicherweise eine aufgeschlossene Art hast. Da du alleine unterwegs bist, kommst du schneller in Kontakt mit anderen Reisenden, weil diese öfter auf dich zugehen werden. Denk daran, dass du nie der einzige Alleinreisende sein wirst. Im Gegenteil – Solo Travel liegt sogar stark im Trend. Und wer weiß, vielleicht triffst du alleine am Strand eine interessante Bekanntschaft, einen Freund fürs Leben oder deine nächste große Liebe…

Intensive Erfahrungen

Viele fragen sich vor einer Reise ohne Begleitung, mit wem sie schöne Momente teilen sollen. Doch woher kommt die Annahme, dass Erfahrungen nur dann vollwertig sind, wenn sie geteilt werden? Wir verbringen den Großteil unseres aktiven Lebens in Gesellschaft und teilen unsere Erlebnisse mit anderen, die unsere Wahrnehmung gleichzeitig beeinflussen. Oft gehen unsere ganz persönlichen Empfindungen dabei unter, werden von herrschendem Trubel überdeckt oder durch angelernte Verhaltensweisen in der Gegenwart anderer verfälscht. Solo Travel bietet dir die Möglichkeit, Momente anders wahrzunehmen, dich so lange damit zu beschäftigen, wie du willst und ohne Ablenkung ganz bei dir zu sein.

Persönlichkeitsbildung

Es wird oft unterschätzt, wie wichtig es für die Weiterentwicklung unseres Selbstbewusstseins ist, einmal ganz auf sich gestellt zu sein. Auch, wenn du dich im Alltag als unabhängig und selbstständig siehst: Meist bleiben wir bewusst oder unbewusst in unserem gewohnten Umfeld, handeln in vertrauten Situationen und verkehren mit denselben Menschen. Aus all unseren Gewohnheiten auszubrechen – und das ohne „Anker“ in Form eines Reisepartners – ermöglicht nicht nur eine neue Wahrnehmung der Orte, die wir besuchen, sondern auch von uns selbst. Verbringst du Zeit mit dir alleine, ohne auf die Rahmenbedingungen des Alltags oder die Bedürfnisse und Meinungen anderer achten zu müssen, wirst du völlig neue Facetten an dir entdecken und viel über dich selbst lernen. Ferne, unbekannte Destinationen sind genau der richtige Platz dafür.

Selbstverständlich birgt ein Solotrip auch Risiken und du musst mit Problemen zurecht kommen, in denen dir ansonsten jemand zur Seite stehen würde. Doch genau diese Erfahrungen machen deine Reise besonders. Im schlimmsten Fall bleibt dir eine abenteuerliche Geschichte, die dir niemand wieder nehmen kann. Im besten Fall kommst du mit neuen Freundschaften, unbeschreiblichen Erlebnissen und einem veränderten Selbstwertgefühl zurück.