Reisen mit Stil – In den 50ern waren Reisen noch exklusiv. Jeder Flug war ein Abenteuer, das nur Überflieger wagten. Der Flugsteig wurde im feinsten Anzug und den besten Schuhen beschritten. Piloten und Stewardessen begegnete man gentlemanlike mit Respekt: applaudierte als Dank für die Beförderung sogar, wo heutzutage hektische Menschenmassen aus den Fliegern hetzen. Massenabfertigungen am Flughafenschalter, unbequeme Flugsitzplätze, stressige Sicherheitsprozeduren und minderwertige Standards in den Zielhotels stellen stilbewusste Überflieger auf geschäftlichen und privaten Reisen vor Herausforderungen. Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu achten hat und was seine Sache ist, so wusste schon Goethe. Indem er Reisen heute noch genießt und durch einfachste Mittel wieder als exklusiv erlebt, beweist der Mann von heute Stil. Reisen veredeln laut Oscar Wilde den Geist. Männer mit Stil sind sich darüber im Klaren und reisen deshalb außerhalb des Mainstreams. Um den zu erleben, kann man(n) nämlich auch zuhause bleiben.

Reisen mit Stil. Der stilvolle Start

Exklusivitätsflair startet mit der Präsentation der eigenen Person. Ein Rückflug in die 50er Jahre bleibt unmöglich. Nichtsdestotrotz tragen stilbewusste Gentlemen auf Flügen auch heute keine Flip-Flops, Turnschuhe oder Jogginghosen. Zwar sollte die Kleidung besonders auf längeren Flügen möglichst bequem bleiben, aber stilloses Aussehen muss nicht sein. Statt Flip-Flops lieber elegante Slip Ons. Mit passenden Uhren verschaffen Sie sich uniformiert in perfekt sitzenden Anzügen das nötige Selbstbewusstsein für geschäftliche und private Reisen in Richtung Unbekanntes. Statt in der Begleitung eines 0-8-15-Rollkoffers reist man(n) mit Stil eher in der von ledernen Weekendern, die Individualität und Eleganz vermitteln. Nichts ist aufregender als ein interessanter Geruch. Mit Parfums und Körperpflegeprodukten von Marken wie L’Occitane riechen Sie schon vor dem Abflug, wie sich Reisen anfühlen sollten. Bügelfreie Hemden helfen dabei, über den Wolken knitterfrei zu bleiben. Lederschuhe behalten mit Selbstglanz-Schwämmchen auch dann die Eleganz, wenn Sie Ihre Reise abseits der Mainstreampfade auf staubige Wege verschlägt.

Entspannter Abflug

Flughafenparkplätze kosten. Überflieger investieren ihr Geld lieber in echte Gewinngeschäfte, anstatt es an den Flughafenparkplatz zu verlieren. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Flughafen anzuvisieren, ist allerdings mit Menschenmengen und Stressbelastung verbunden. Zeit für Genuss bleibt in der Hektik wenig. Alternativen wie Carsharing in Form von Drive ’n Fly  bieten Unternehmen wie DriveNow zu kostengünstigen Tarifen. Weil Exklusivität ein Genusserlebnis ist, lohnt sich die entspannte Anreise fernab von Zeitdruck, Mainstreamhektik und Gepäckschlepperei. Am Flughafen angekommen, hängt das Genussflair von der Airline ab. Während Sie bei Lufthansa mit kostenlosen Speisen und Getränken versorgt werden, erhalten sie denselben Service bei Billigairlines überhaupt nicht oder nur gegen Aufpreis. Sobald Sie mit gezücktem Portmonee Erfrischungsgetränken hinterherhetzen müssen, ist neben dem Preisvorteil auch das Exklusivreiseflair Vergangenheit. Wer stilvoll reist, sitzt entspannt in der bequemen Airport Lounge einer etablierten Fluggesellschaft und sieht lächelnd ruhelosen Mainstreamreisenden zu, während er an kostenlosen Drinks nippt. Verlassen können Sie sich bei klassischen Fluggesellschaften außerdem darauf, dass Sie später im Flugzeug ohne Aufpreis den Sitzplatz Ihrer Wahl erhalten. Dank ausreichender Besetzung werden Sie von klassischen Fluggesellschaften bei jedem Anliegen betreut, während Mainstreamreisende auf der Suche nach einem Airline-Mitarbeiter einen halben Marathon zurücklegen. Noch exklusivere Behandlung erhalten Sie als Besitzer einer Diners Club Kreditkarte. An Flughäfen erwarten Diners Club Mitglieder weltweit exklusive Lounges, Versicherungsvorteile und beim Boarding die entspannte Fast Lane.

Reisen mit Stil – Aufenthalte mit Punktlandung

Echte Überflieger sind unabhängig und flexibel. Auf Reisen wollen erfolgreiche Männer nicht auf Unabhängigkeit und Flexibilität verzichten. Auf der Suche nach öffentlichen Verkehrsmitteln zur Zieldestination irren Mainstreamreisende schwitzend am Zielflughafen herum, als befänden sie sich in den trockenen Sanddünen der Sahara. Sogar wer stilvoll aufgebrochen ist, schwitzt sich spätestens jetzt die Exklusivität aus dem Körper. Um nicht an Komfort einzubüßen, setzt der Mann von heute auf Mietwagenunternehmen wie Sixt. Einfach ohne Schweißflecken am Flughafen in den Wunschwagen steigen und eigeninitiativ das Hotel ansteuern: Das hat Stil. Besonders exklusive Aufenthalte erwarten Sie, wenn Sie Reise für Reise im gleichen Hotel absteigen. Hotelketten bieten Ihnen weltweit dieselben Standards, während sich Mainstreamreisende im billigsten Hotel der Stadt mit schmutzigen Laken herumschlagen. Hotelketten wie das beliebte Hilton lassen Stammkunden außerdem Bonuspunkte sammeln, die Ihnen exklusive Prämien für Reisen, Restaurants und Shopping versprechen. Lassen Sie sich auf eine Zeitreise in die 50er ein und genießen Sie ihre Reiseunternehmungen von der Vorbereitung bis zum Rückflug – mit unseren Reisetipps Problem.